ZURÜCK
 

 

Das Haus in der Hospitalstraße wurde um die Jahrhundertwende,
etwa im Jahr 1806, erbaut. Ab dem Jahr 1840 wurde es von dem Landarzt Dr. Fuchs bewohnt. Die damalige gebräuchliche Bezeichnung für den Arzt "Bader" oder im Oberpfälzer Dialekt "Boder" (Babier) gab also dem Haus seinen Namen.

In den weiteren Jahren wurde das Haus durch verschiedene Bürger, unter anderen einem gewissenTräger bewohnt, weshalb älteren Tirschenreuter Bürger das Haus also noch noch unter dem Namen "Trägerhaus" bekannt sein dürfte. Als vorletzter Bewohner diente es dem Musiklehrer Herr Dahnhof als Unterkunft. Nach dem Tod der Frau Gleißner 1987 stand das Haus leer.

Am 04. Juni 2005 fiel der Startschuss zum Umbau in eine Zoiglstube. Seit dem 02. Dezember 2005 wurde es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und dient seither als geselliger und uriger Treffpunkt für Jung und Alt.

Viel Spaß und gemütliche Stunden bei uns wünscht
das Boderfuchsteam!